GEZ auf PCs und damit auch auf Server

Wie ich bereits berichtet habe, ist ab 01.01.2007 für Internet-Server die GEZ-Gebühr gesetzliche Rundfunkgebühr fällig. Damit hat sich nun auch Telepolis beschäftigt:

Im Vorfeld wollten wir die absurderen davon eigentlich aussortieren wie die des Lesers, der wissen wollte, ob er zukünftig für seinen in einem Provider-Rechenzentrum aufgestellten Webserver TV-Gebühren zahlen muss und in diesem Fall ernsthaft in Erwägung zog, auszuwandern. Dieser Fall erschein uns klar: Keine Gebührenpflicht! – wer würde sich denn freiwillig in ein klimatisiertes zugiges Rechenzentrum zwischen dröhnende Lüfter setzen wollen, um fernzusehen? Doch nein: Nach drei Monaten wird auch der gemietete Webserver tatsächlich für dessen Mieter rundfunkgebührenpflichtig (vorher zahlt der Provider einmal eine Gebühr für alle Server) und wenn der Webserver beim Provider steht und nicht in den eigenen Firmenräumen, gilt dies als weiteres Firmengrundstück! Somit fällt eine zusätzliche Rundfunkgebühr an.

Ich kann nur sagen, das wird ein rießen Spaß! Interessant ist auch folgende Aussage der Vereinigung für Rundfunkgebührenzahler:

Als Lehrer müssen Sie gelegentlich zu Hause Vorbereitungen für Ihren Unterricht in der Schule am PC machen. Damit ist der PC nicht ausschlielich privat genutzt und Sie müssen dafür ab 2007 die Rund­funk­gebühren zusätzlich bezahlen.

Das Beispiel macht deutlich: Wer seinen PC privat und geschäftlich nutzt, darf zweimal abdrücken.

Ein Gedanke zu „GEZ auf PCs und damit auch auf Server

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.