Spenden und bezahlte Dienste (Update)

Viele Forenbetreiber stehen immer wieder vor dem Problem, dass sie für ihren Dienst Spenden benötigen oder evtl. den Dienst gegen Geld anbieten – das soll bei professionellen Diensten auch ruhig legitim sein. Es stellt sich jedoch die Frage, welchen Bezahldienst man hierfür verwenden soll. Schaut man bei Google nach, so landet man schnell bei PayPal. Dieser Dienst sieht auch wirklich sehr vielversprechend aus und für ein aktuelles Projekt dachte ich aktiv darüber nach, Paypal für Bezahldienste einzusetzen.

Glücklichweise bin ich dann aber auf die Spendenseite von Supernature-Forum gestoßen, auf der berichtet wurde, dass PayPal von heute auf morgen den Account gesperrt hat. Das ist aber für ein geschäftstechnischen Einsatz in keinster Weise akzeptabel, denn die Sperrung dauert mit Sicherheit länger und der Geschäftsausfall ist unter Umständen enorm.

Man könnte sagen: Ausnahme. Oder man schaut mal bei Google vorbei und stellt überrascht fest, dass es sich wohl um ein häufigeres Ereignis handelt.

Da ich aber für ein aktuelles Projekt einen einfachen Bezahldienst brauche, stellt sich die Frage, wie man das Problem lösen kann? Also bin ich zur Bank meines Vertrauens gegangen und habe gefragt, was es für Möglichkeiten für ein verlässliches Zahlungssystem gibt. Das Ergebnis war mehr als ernüchternd. Sie können mir kein direktes anbieten.

Also habe ich mich an giropay gewendet (eine Gemeinschaftsaktion der Sparkassen, Volksbanken und der Postbank) und habe mich erkundigt, ob es eine direkte Möglichkeit ohne PayPal geben würde – ich würde mich auch an einer OpenSource-Entwicklung für Händler beteiligen. Die Ressonanz war bescheiden – es gab keine. Offensichtlich hat giropay kein Interesse, mit Händlern direkt zu arbeiten.

Jetzt stellt sich aber die Frage, wie ich ein Bezahldienst anbieten kann, der verlässlich ist (es ist schließlich ein geschäftliches Unternehmen und kein Betrugs-Angebot). Ich hoffe, einer der Leser hat einen Rat oder eine Empfehlung. Meine letzte Hoffnung derzeit ist google-Pay (gpay), welches dieses Jahr noch starten soll.

[Update]

Es sieht so aus, als ob es tatsächlich keinen vernünftigen Dienst gibt. Deshalb denke ich, dass ich eine Banking-Software hierzu verwenden werde, in dem ich Überweisungen automatisch zuordne und Lastschriftverfahren einsetzen werde (die Sicherheitsprüfung auf korrekte Konten-Angaben werde ich dann wie PayPal verwenden – erst mal einen kleinen Betrag darauf überweisen). Der Vorteil liegt darin, dass nahezu keine Kosten auf mich zukommen. Als interessantes Produkt kann man AqMoney näher ins Auge fassen. Da es sich hierbei um ein Konsolenprogramm handelt, halte ich die Chancen sehr hoch, dass man es auch von der Konsole aus steuern kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.