Kritik an Administration

Das Problem dürfte den meisten Administratoren und Moderatoren bekannt sein. Ein Foren-Benutzer hält sich nicht an die Foren-Regeln und man versucht, diesem Treiben Einhalt zu bieten (In diesem Fall handelte es sich um einen Account, dessen Daten auf anderen Seiten veröffentlicht wurden, damit jeder sich anmelden kann, ohne sich zu registrieren). Da der Forenbenutzer nicht erreichbar ist (keine korrekte Mail-Adresse, private Nachrichten scheiden auch aus, weil sich mit dem Account jeder anmelden kann) wurde der Account gesperrt.

So, jetzt existieren zwei Möglichkeiten: Entweder man informiert alle Benutzer über den Vorgang oder man behält es für sich, dann kommt es auch zu keiner Diskussion. Ich habe mich für ersteres entschieden. Dass Diskussion aufkommen würde, war ja eigentlich klar.

Aber was lernen wir als Forenadmin? In Zukunft nicht mehr rechtfertigen. Es kann ja nicht sein, dass man für die Einhaltung der Regeln sorgt und dann auch noch angemacht wird. Also einfach mal die “Besserwisser” schimpfen lassen. Die brauchen das nämlich, um ihr Ego aufzuwerten.

Interessanter Effekt ist, dass – egal wie man es macht – irgend jemand immer was zu meckern hat. Also Leute, die mit dem Gedanken spielen, ein Forum aufzubauen: Sollte euer Projekt erfolgreich sein, so braucht ihr eine dicke Haut!

3 Gedanken zu „Kritik an Administration

  1. Nur mal um hier auch eine Diskusion zu beginnen 🙂
    Man kann es halt nicht allen Recht machen. Gerade in Foren prallen so viele verschiedene Charaktere aufeinander, die sich im Licht nicht mal Grüßen würden. Aber in der Welt des allgegenwärtigen Netzes ist halt alles anders…

    Nicht fertig machen lassen! Die Regeln sind ja bekannt und wer sich nicht dran hält … Im richtigen Leben kann man ja auch nicht gegen die Gesetze verstoßen, oder?!

    Daumen hoch! Nur weiter!!! Es gibt überall Leute wie mich die Ihren Senf, einfach überall zu geben müssen. *g*

  2. jaja, die meckerer.
    forenbetreiber wie forenadmins brauchen schlicht und einfach ein extrem dickes fell und absolut taube ohren.
    den fehler bestimmte entscheidungen nach aussen zu kommunizieren macht man genau einmal.
    auch wenn es diverse user nicht begreifen wollen, der betreiber ist der herr im haus und nicht der hausmeister.
    man findet relativ schnell heraus, welche entscheidungen man nach aussen kommunizieren kann und welche besser intern bleiben.
    ich unterteile sogar dies in weitere instanzen.
    es gibt auch entscheidungen, die nichteinmal zwischen den moderatoren diskutiert werden sollten, egal wie unpopulär man sich damit machen mag.
    denn letztenendes ist es der forenbetreiber, der in erster instanz für alle den kopf hinhält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.